24 wunderschöne wochen

#1 von Dina Jahn , 14.09.2016 13:49

Ich wurde anfang des jahres 2012 schwanger, musste auch mit meinem jetzigen Mann vieles durchleben. Ich war so voller freude über die Schwangerschaft, das ich es allen möglichen Leuten, inkl. meiner Tochter, damals 5 jahre alt, erzählen musste! Meine Freundin (selbst Mutter von 3 Kindern) hat sogar geweint als ich ihr das erzählte, weil sie sich so sehr gewünscht hat nochmal Patentante zu werden. Es ging soweit auch alles gut. Das Baby hat sich wunderbar entwickelt, alles schien in bester ordnung und wir haben erfahren: es wird ein JUNGE! Am 21.05. hatte ich einen Termin bei meiner Frauenärztin und irgendwie war aber alles komisch "Ihre Bauchdecke ist zu dick, Fruchtwasser ist auch nicht allzu viel" mehr bekam ich irgendwie nicht zu hören. Weiter gedanken habe ich mir nicht gemacht, auch nicht, das sie eigentlich weiter hätte kontrollieren müssen (wegen der Fruchtwassermenge)! Am 06.06. hatte ich nachts dann plötzlich ein ganz arges Ziehen in meinem Bauch das nach ein paar Sekunden aber auch wieder vorbei war. Anstatt zum Arzt zu gehen, dachte ich mir da auch nichts weiter bei!!! Am 09.06. wieder diese Schmerzen! Mein Mann und ich sind dann auch gleich ins Krankenhaus. das Ergebnis: DAS HERZ HAT AUFGEHÖRT ZU SCHLAGEN und es war kein Fruchtwasser mehr vorhanden!!! Ein SCHOCK (da war ich 25 SSW). Was passiert hier mit mir? Ist das sein ernst? Warum ich? Was soll ich tun? Was machen wir jetzt? All diese Fragen in meinem Kopf und natürlich nur am schluchzen und weinen!!! Meine Tochter war auch noch da und stand völlig unter Schock! Erstmal meine Freundin angerufen und die kleine abholen lassen. Ich kam dann auch gleich in ein Zimmer und bekam das erste Wehenzäpfchen. Sie wirkte nach und nach immer mehr, nach ein paar Stunden bekam ich wieder eine und ich dachte nur:" oh mein gott, was passiert hier mit mir? Träume ich gerade?". Ich war einfach nur am Boden und wusste nicht mehr weiter! Mein Mann war die ganze zeit dabei und fühlte sich genauso hilflos wie ich. aber er hat das so toll gemacht und hat mich einfach echt super unterstützt! 18 std. nur Wehen. Keine Wehen wie bei einer normalen Geburt. Sie waren NOCH stärker und fühlten sich einfach unnormal an. Der Muttermund wurde gespreitzt und gezogen, damit er sich nach 18 std. endlich mal auf 10 cm öffnete, sonst hätte ich da wahrscheinlich noch Tage gelegen! Dann war es soweit. Ich habe irgendwann einfach nur noch gepresst. Im Kopf dachte ich nur "gleich ist er da, TOT". Und dann kam er raus, mit den Füßen zuerst. Er wurde gleich gewaschen und in ein feuchtes Tuch gewickelt und wieder zu uns gebracht. Er hatte alles! Er war so wunderschön... Mein Mann ist zusammengebrochen und war jetzt auch nur noch am weinen! In mir wuchs trotzalledem der Stolz! STOLZ über unseren SOHN! Ich musste ihn ansehen und küssen, habe mich aber nicht getraut ihn komplett anzusehen, was ich zutiefst bereue! Er ist unser Sohn und auch die große ist sehr stolz auf ihren Bruder. Wir haben uns eine Trauerbegleiterin rangeholt als wir erfuhren das wir ihn Beerdigen müssen. Immerhin wog er 580 gr. war 33 cm groß und hatte einen KU von 22 cm! Die große durfte ihn auch sehen. Und sie hat sich gefreut. Ich werde es nie bereuen das wir ihr ihren Bruder gezeigt haben. So konnte sie das ganze einfach besser verarbeiten und damit sie weiß das er wirklich existiert! Ihn in die Erde zu übergeben war das schwerste was ich in meinem Leben durchmachen musste, aber nun weiß ich das er seine Ruhe finden kann und wir haben so unsere Sichtweise: bei Regen ist er traurig, bei Sonne spielt er mit seiner Oma (meiner Mutter) und bei Donner hat er Oma zu doll geärgert und bekommt ärger so kann man das ganze besser verarbeiten und viel reden ist wichtig!



Für unser kind Delian Patrick! Wir lieben dich und vermissen dich sehr *10.06.12

Mittlerweile hat er uns 3 Folgewunder geschickt. Ein Mädchen April 2013, einen jungen Dezember 2014 und das kleinste Mädchen im Juli 2016. Seine größte Schwester wird im Dezember schon 10 Jahre alt!

 
Dina Jahn
Beiträge: 2
Registriert am: 14.09.2016


RE: 24 wunderschöne wochen

#2 von Sylvana Pollehn. , 14.09.2016 19:56

2014-04-08 10.36.21.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)Liebe Dina,

es begleitet euch nun ein Leben lang, was da passiert ist. Ich finde es schön, dass du deine Geschichte mit anderen teilst.

Du schreibst: "Ihn in die Erde zu übergeben war das schwerste was ich in meinem Leben durchmachen musste, aber nun weiß ich das er seine Ruhe finden kann und wir haben so unsere Sichtweise: bei Regen ist er traurig, bei Sonne spielt er mit seiner Oma (meiner Mutter) und bei Donner hat er Oma zu doll geärgert und bekommt ärger so kann man das ganze besser verarbeiten und viel reden ist wichtig!"

Es gefällt mir, wie ihr damit umgeht.

Vielleicht magst du noch ein paar Bilder von euch einstellen ... oder von euren Sternenkind?!

Ich grüße dich herzlich. Sylvana


Sylvana Pollehn, Trauerbegleitung und Autorin, www.deine-trauerbegleitung.de

 
Sylvana Pollehn.
Beiträge: 8
Registriert am: 05.08.2016


RE: 24 wunderschöne wochen

#3 von Dina Jahn , 15.09.2016 19:30

Das ist unser sternenprinz <3

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Screenshot_20160915-191721_2.jpg 
 
Dina Jahn
Beiträge: 2
Registriert am: 14.09.2016

zuletzt bearbeitet 15.09.2016 | Top

RE: 24 wunderschöne wochen

#4 von Sylvana Pollehn. , 18.09.2016 18:28

Ich wünsche euch und eurem Sternenkind einen Sonntag in Liebe und Gedenken. Sylvana


Sylvana Pollehn, Trauerbegleitung und Autorin, www.deine-trauerbegleitung.de

 
Sylvana Pollehn.
Beiträge: 8
Registriert am: 05.08.2016


   

Sternenkind-Engel
Eines Tages..

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen